Quarant├Ąne

F├╝r soviele Begriffe und Momente k├Ânnte man behaupten es ist ein Fluch und ein Segen zugleich. Manchmal sind wir nur eine Information entfernt, dass diese Begriffe/Momente Ihre Bedeutung zu ver├Ąndern.

Fluch und Segen zugleich

Der erste Beitrag und dann ein solch negativ behaftetes Wort. Auch f├╝r mich ist beziehungsweise war der Begriff negativ behaftet, ist nachtr├Ąglich zu einem Segen geworden. Wie kann das sein fragst du dich?

Vorgeschichte

Fangen wir mal von vorne an. Das Jahr 2020 ist das Jahr des Viruses. In diesem Jahr ging es auch f├╝r mich drunter und dr├╝ber. Von Geldsorgen bis hin zu Arbeitsplatzverlust sowie die ├╝blichen Sorgen die vermutlich jeder dieses Jahr hatte war alles vertreten.
Durch den Virus kam ich dieses Jahr nicht zum vereisen ausserlandes und hatte es mir vorgenommen innerhalb von Deutschland zu Reisen. Also habe ich alle meine Freunde und Bekannte gefragt, leider war es f├╝r viele insgesamt zu kurzfristig oder hatten keine Zeit/Geld. Es kam leider nichts zustande. Dann habe ich ein WE Trip zu meiner Brieffreundin nach N├╝rnberg starten k├Ânnen. Es tat so gut, dass ich nachdem ich zur├╝ck gekommen bin, un├╝berlegt und spontan einer Freundin f├╝r einen All inklusive Urlaub zugesagt habe. Hatte mich ├╝ber das ganze Jahr ├╝ber zur├╝ckgehalten, da ich im Kontakt zu meinen Eltern lebe und beide zu der Risikogruppe geh├Âren. Puh, ich kann mich erinnern, dass ich an einem Sonntag zur├╝ckkam und am darauffolgenden Freitag in den Urlaub geflogen bin. Da einen gro├čen und lieben Dank an die Freundin, die ein Organisationstalent hat, dass ich beneide und die Organisation ├╝bernommen hat :D.

Urlaub?!

Im Urlaub angekommen, habe ich es so richtig genossen. Bis zu dem Zeitpunkt an dem ich die Testergebnisse bekam. Um aus einigen L├Ąndern zur├╝ck nach Deutschland fliegen zu k├Ânnen ben├Âtigt man innerhalb von 48h einen negativen Coronatest. Tjaaaa, da fing dann der ganze Spa├č richtig an. Mein Test war positiv. Abends um 23 Uhr kamen mehrere Anrufe von verschiedenen Beh├Ârde& Es ging danach alles so schnell& Ich wurde (zum Gl├╝ck) im selben Hotel, in eine Quarant├Ąne Etage, in ein neues Zimmer untergebracht.

Quarant├Ąne Fluch

Dann ging der Spa├č mit der Qurant├Ąne erst richtig los. Der erste Tag war entspannt da ich Gesellschaft hatte. Die darauf folgenden Tage wurden immer schwieriger auszuhalten. Nach dem dritten beziehungsweise vierten Tag machten sich erste Anzeichen bez├╝glich meiner Psyche bemerkbar. Mit jedem weiteren Tag wurde es schlimmer. Am 6 Tag war es wirklich schlimm, doch die Hoffnung, dass der n├Ąchste Test, am n├Ąchsten Tag, negativ ausfallen k├Ânnte machte den 6 und 7 Tag ausstehlicher. Bis ich erneut das positive Ergebnis bekommen habe, ab dem Zeitpunkt bin ich gef├╝hlt einmal durch die H├Âlle und meine Laune ist den Bach unter gegangen. Meine Psyche hat wirklich darunter gelitten, so verging dann auch der siebte Tag.

Quarant├Ąne Segen

Am n├Ąchsten Tag wurde mir das zu viel und dachte nur, ich kann nichts an diesem Zustand ├Ąndern. Dadurch das ich dagegen ank├Ąmpfe erzeuge ich mir nur Stress. Insgesamt ├Ąndert sich nichts an der Situation. Dann machte es Klick. In diesem Moment verstand ich, dass meine Sichtweise auf das Ereignis falsch gewesen ist, und solange ich daran festhalte sich ├╝berhaupt nichts bessert. Ich hatte die Wahl entweder, die n├Ąchsten Tage weiter an meinen Erwartungen festhalten und sich stressen oder Akzeptieren und damit leben. Meine Entscheidung fiel f├╝r letzteres. Um mir den gesamten Aufenthalt zu erleichtern, habe ich zus├Ątzlich zur Akzeptanz ├╝berlegt, welche Eigenschaften ich ben├Âtigen w├╝rde, um diese Zeit gut bis hin gl├╝cklich verbringen zu k├Ânnen. Meine ├ťberlegungen waren folgende.

  • F├╝r alles Dankbar sein, was ich habe.
    • Gutes Wetter (bis zu 30 Grad)
    • Super gute Verflegung
    • Familie und Freunde die mich unterst├╝tzen
    • Ganz viel Zeit f├╝r mich, in der ich mich mit Dingen auseinander setzen kann f├╝r die ich normalerweise keine Zeit finde
    • Einfach mal abschalten
    • usw.
  • Ich muss das Zeitgef├╝hl loswerden
  • Insgesamt lockerer werden
  • Gedanken kontrollieren
  • Gesundheit erhalten

Dann fing ich auch schon an, in diese Pers├Ânlichkeit zu wechsel. Zu meinem bewundern, ging es nachdem ich alles akzeptiert habe sehr schnell. Gef├╝hlt von jetzt auf gleich& Die Tage danach wurden viel angenehmer und ich fing sogar an die Zeit zu genie├čen.

Lehren der Quarant├Ąne

Zusammenfassend kann ich sagen:

  • Stress entsteht, wenn unsere Erwartung der Realit├Ąt nicht mit der Realit├Ąt ├╝bereinstimmt. Desto l├Ąnger wir an unserer Realit├Ąt festhalten, desto schlimmer die Qualen. Komischerweise, halten wir an unseren Erwartungen immer sehr lange und konsequent fest, statt einfach mal loszulassen und die Dinge zu Akzeptieren wie sie sind.
  • Dinge die wir aktiv ├Ąndern k├Ânnen, sollten wir ├Ąndern, wenn wir sie nicht akzeptieren k├Ânnen. Ganz nach dem Motto.

Accept what you cannot change, change what you cannot accept.

  • Es ist nicht alles schwarz und wei├č, es gibt weitere Farben.
  • Eine neue Sichtweise kann sofort einen neuen Emotionalen Zustand hervorrufen. Eine einzige Information ├Ąndert alles.
  • Manchmal ist das eigene tief verwurzelte denken unser gr├Â├čter Feind.

In dieser kurzen (oder langen) Zeit, habe ich so viele neue Erfahrungen sammeln k├Ânnen. Es war wie eine Pr├╝fung, all das theoretische Wissen welches ich ├╝ber die letzten Jahre gesammelt habe wurde gef├╝hlt getestet. In dieser Zeit wurde ich mir einigem bewusst, z.B das Zeit unser wertvollstes gut ist, und dementsprechend genutzt werden sollte. Tja, w├Ąre ich nie in Quar├Ąnte geraten, h├Ątte es vermutlich diesen Blog nie gegeben (h├Ątte es immer weiter verschoben). Wir leben im hier und jetzt, entweder mache ich es jetzt oder nie.
Jetzt versteht und k├Ânnt Ihr vielleicht etwas besser nachvollziehen weshalb Quarant├Ąne zun├Ąchst ein Fluch und dann zum pers├Ânlichen Segen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.